Hatha Yoga

Ein universelles Übungssystem für Körper, Geist und Seele

Yoga ist ein Jahrtausend altes Erbe aus dem antiken Indien, das sich durch seine zeitlose Aktualität und Anziehungskraft mühelos auf der ganzen Erde ausbreiten konnte und heute als ein von Millionen angewandtes Übungssystem seinen festen Platz in der modernen Gesellschaft hat. Yoga weist dem Menschen einen Weg zu Gesundheit, Lebensfreude und inneren Reichtum. Seine Lehre besteht sowohl aus Körperübungen und Atemtechniken als auch aus Konzentrations- und Meditationsmethoden. Hirn, Nerven, Organe und Gewebe werden dabei erfrischt und führen zu einem gesunden Körper und Geist.

Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem, das schrittweise von einfachen zu schwierigen Übungen hinführt. Ohne obere und untere Alterseinschränkung können alle Menschen einen positiven Nutzen daraus ziehen.

Das Streben des Hatha-Yoga besteht darin, die Urkräfte Ha (männlich. dynamisch, Sonne) und tha (weiblich, statisch, Mond) in ein Gleich- gewicht zu bringen und zu harmonisieren. Über die Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) wird der Energiefluss angeregt und ausgeglichen, so dass die Prana-Lebensenergie durch die 72000 Nadis (die Energiebahnen), frei von Blockaden fliessen kann. Über diesen Weg wird eine bestmögliche Gesundheit erzielt und die Grundlage für die Meditation geschaffen, in der sich der Mensch erkennen und weiterentwickeln kann.


YogaPilates

Mit dynamischen Bewegungen kräftigst du deine Körpermitte

Yoga konzentriert sich auf Atmung, Bewegung und innere Ausgeglichenheit.
Pilates kräftigt vor allem die tief liegenden, kleinen meist schwächeren Muskelgruppen im Bereich der Wirbelsäule (Bauch-Rücken-Becken- bodenmuskulatur).
Im YogaPilates werden Übungen aus dem Yoga mit Einheiten aus dem Pilates-Training kombiniert. Die fliessenden Übungsfolgen kräftigen und stärken den ganzen Körper und machen ihn beweglich und geschmeidig. Dieses Ganzkörpertraining führt zu einer verbesserten Körperwahrnehmung und zu einer Verbesserung der Körperhaltung. Die sechs Grundprinzipien des Trainings sind:
Kontrolle – Konzentration – Atmung – Zentrierung – Präzision – Entspannung.


In diesem Kurs steht das Wohlgefühl von Körper und Geist im Vordergrund. Die Stunde vereint eine Vielzahl von wohltuenden mobilisierenden, dehnenden und kräftigenden Übungen mit einer bewussten Atmung (Pranayama). Fliessende und gehaltene Körperübungen (Asanas) ermöglichen eine sanfte Aktivierung des Körpers und eine Entspannung des Geistes. Bei vielen klassischen Positionen wie z. B. dem Baum oder der Kobra werden bei Bedarf spezifische Alternativen und Lösungen gesucht um die Übung stufenweise den eigenen Möglichkeiten anzupassen. Darüber hinaus geht es neben der technischen Übungsumsetzung in diesem Kurs wesentlich darum, die achtsame Ausrichtung auf Entspannung und Atmung zu bewahren und zu fördern (Meditation). Eine Tiefenentspannung am Schluss rundet die Lektion ab.

Hilft vorbeugend, therapeutisch und heilend

Yoga-Therapie verbindet die traditionellen Erfahrungswissenschaften Yoga und Ayurveda mit den modernen Wissenschaften der funktionellen Anatomie und Muskelfunktionstherapie. Es ist wichtig, die Wechselwirkungen von Körper, Atem, Geist, Ernährung und Lebensweise anzuerkennen und sich über deren Auswirkungen auf den Gesundheitszustand bewusst zu sein.

In der Yoga-Therapie steht der Mensch im Vordergrund. Wir versuchen zu erkennen, welche Umstände, Verhaltensweisen und Gewohnheiten den Gesundheitszustand aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Es geht darum, die Ursachen für die Beschwerden zu finden.

Nach einem ausführlichen ersten Gespräch erarbeiten wir im Einzelunterricht gemeinsam ein persönliches Yogaprogramm, das Zuhause regelmässig geübt werden soll. Durch das selbständige Üben erhält man die Möglichkeit, sich wirksam selber zu helfen. Der heilende Weg des Yoga verhilft dem Menschen seine Selbstheilungskräfte anzuregen. Auch die eigene Praxis kann so vertieft und eventuelle Korrekturen als Erhaltung der Gesundheit angebracht werden.

Yoga-Therapie kann bei Rücken-, Nacken-, Knie- und Hüftbeschwerden, hohem Blutdruck, Übergewicht, Asthma, Herz-Kreislauf-Problemen, Migräne, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen, Prämenstruellem Syndrom, Meno-pausenbeschwerden, Stressbewältigung, Trauerarbeit, Ängsten, Depressionen und Lebenskrisen eingesetzt werden.